AGB

Die auf unserer Website angebotenen Produkte richten sich ausschließlich an Unternehmer.

§ 1 Allgemeines, Geltungsbereich
§ 2 Vertragsabschluss, Preise
§ 3 Mindermengen
§ 4 Musterkauf
§ 5 Verpackung, Montage, Benutzungs- und Pflegeanleitung
§ 6 Zahlungsbedingungen, Rechnungsstellung, Zahlungsverzug und Aufrechnung
§ 7 Lieferzeit, Annahmeverzug
§ 8 Gefahrübergang, Versendungskauf, Transportverpackung
§ 9 Eigentumsvorbehalt
§ 10 Gewährleistung, Untersuchungs- und Rügepflicht
§ 11 Personenbezogene Daten, Bestellunterlagen
§ 12 Schlussbestimmungen

§ 1 Allgemeines, Geltungsbereich

1.1 Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten nur gegenüber Kunden, die Unternehmer im Sinne der §§ 14 Abs. 1 und 310 Abs. 1 BGB sind. Der Kunde bestätigt mit seiner Bestellung die Verwendung der Ware im Rahmen seiner gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit und akzeptiert diese AGB.

1.2 Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Bedingungen erkennt GO IN nicht an, es sei denn, GO IN hätte ihrer Geltung ausdrücklich und schriftlich zugestimmt.

1.3 Der Vertragsabschluss erfolgt in deutscher Sprache, in nicht deutschsprachigen Staaten in englischer oder in französischer Sprache.

1.4 Diese AGB stehen dem Kunden im Rahmen des Vertragsschlusses zur Kenntnisnahme auf der GO IN-Website zum Abruf zur Verfügung. Auf Wunsch versendet GO IN diese AGB zusätzlich per E-Mail oder Post.

§ 2 Vertragsabschluss, Preise

2.1 GO IN-Angebote sind freibleibend. Technische Änderungen sowie Änderungen in Form, Farbe und/oder Gewicht bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten.

2.2 Mit der Bestellung der Ware erklärt der Kunde verbindlich, die bestellte Ware erwerben zu wollen. Bestellungen sind online, schriftlich, mündlich oder telefonisch vorzunehmen, dürfen jedoch keinesfalls doppelt, z. B. gleichzeitig online und per E-Mail erteilt werden. Kosten, die durch Doppelbestellungen und Doppelversand entstehen, werden dem Kunden von GO IN in Rechnung gestellt. GO IN ist berechtigt, nicht aber verpflichtet, das in der Bestellung liegende Vertragsangebot innerhalb von zwei Wochen nach Eingang anzunehmen. Die Annahme kann entweder schriftlich gem. Ziffer 2.6 dieser AGB oder durch Auslieferung der Ware an den Kunden erklärt werden.

2.3 Der Vertragsabschluss erfolgt unter dem Vorbehalt der richtigen und rechtzeitigen Selbstbelieferung von GO IN durch Zulieferer. Dies gilt nur für den Fall, dass die Nichtlieferung nicht von GO IN zu vertreten ist, insbesondere bei Abschluss eines kongruenten Deckungsgeschäftes durch den GO IN-Zulieferer. Der Kunde wird über die Nichtverfügbarkeit der Leistung informiert.

2.4 Die Preisangaben von GO IN in gedruckten und elektronischen Medien sowie auf der GO IN-Website sind unverbindlich. Es gelten die konkret vereinbarten Preise und Konditionen. Die Preise gelten ab Lager Landsberg.

2.5 Sämtliche Preise gelten zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer. Für EU-ansässige Kunden entfällt die deutsche Mehrwertsteuer, wenn diese Kunden bei Auftragserteilung ihre geprüfte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) angeben und die Ausfuhr ins EU-Ausland nachweisen.

2.6 Die GO IN erteilten Aufträge werden erst mit schriftlicher oder elektronischer Auftragsbestätigung von GO IN wirksam, in der auch die Preise und diese AGB aufgeführt sind.

§ 3 Mindermengen

GO IN berechnet für Aufträge unter einem Warenwert von EURO 500,00 einen Mindermengenzuschlag. Der Mindermengenzuschlag beträgt 10 % bis zu einem Warenwert von EURO 250,00 und 5 % bis zu einem Warenwert von EURO 500,00.

§ 4 Musterkauf

Auf Wunsch des Kunden ist der Versand einzelner Musterstücke möglich. GO IN behält sich vor, einzelne Artikel aus dem jeweiligen Verkaufsprogramm vom Musterversand auszuschließen. Der Listenpreis des Musters und etwaige Versandkosten sind per Vorkasse zu zahlen. Die Rücknahme des Musterstücks durch GO IN ist ausgeschlossen.

§ 5 Verpackung, Montage, Benutzungs- und Pflegeanleitung

5.1 Sämtliche Kaufgegenstände sind durch eine Lagerverpackung und bei Versendungskauf durch eine zusätzliche speditionsgerechte Transportverpackung geschützt. Die Kosten für die Transportverpackung sind vom Kunden zu tragen und in der Frachtkostenpauschale enthalten.

5.2 Der Kunde ist verpflichtet, das Verpackungsmaterial auf eigene Kosten zu entsorgen.

5.3 Die Ware kommt teilweise nicht montiert zur Auslieferung. Eine Haftung seitens GO IN für fehlerhafte Montage durch den Kunden ist ausgeschlossen. Erhält der Kunde eine fehlerhafte Montageanleitung, ist GO IN lediglich zur Lieferung einer mangelfreien Montageanleitung verpflichtet und dies auch nur dann, wenn der Fehler der Montageanleitung einer ordnungsgemäßen Montage entgegensteht.

5.4 Der Kunde ist im Rahmen der anzuwendenden Sorgfalt verpflichtet auch etwaig von GO IN bereitgestellte Montage- und Pflegeanleitungen bezüglich Waren und Materialien zu beachten und zu befolgen.

5.5 Bei Inanspruchnahme von Montageservice vor Ort beim Kunden sind Vertragsgrundlage die vom Kunden ausgefüllte Checkliste, Skizzen/Grundrisse und die Angaben in der Auftragsbestätigung. Die Kosten für den Montageservice sind in der Auftragsbestätigung enthalten und vom Kunden zu tragen. Die Montageleistung vor Ort kann durch einen externen Subunternehmer von GO IN durchgeführt werden. Die Leistungen des Montageservices gelten durch die Unterschrift des Kunden auf der Endabnahme als einwandfrei erbracht. Reklamationen sind danach ausgeschlossen. Im Rahmen des Montageservices gelten nur die AGB von GO IN. Die VOB findet keine Anwendung.

§ 6 Zahlungsbedingungen, Rechnungsstellung, Zahlungsverzug und Aufrechnung

6.1 Die Kaufpreiszahlung hat auf einem der angebotenen Zahlungswege zu erfolgen, regelmäßig per Vorkasse, Kreditkarte oder Paypal sowie, vorbehaltlich einer Bonitätsprüfung, gegebenenfalls auf Rechnung.

6.2 Die Rechnungsstellung an den Kunden erfolgt auf elektronischem Weg per E-Mail an die vom Kunden angegebene E-Mail-Adresse; er verzichtet damit auf eine postalische Zusendung der Rechnung in Papierform. Der Kunde hat als Empfänger dafür zu sorgen, dass sämtliche elektronischen Zusendungen der Rechnung durch GO IN ordnungsgemäß an die vom Kunden genannte E-Mail-Adresse zugestellt werden können und er hat technische Einrichtungen wie etwa Filterprogramme oder Firewalls zu adaptieren. Der Kunde hat GO IN jede Änderung seiner E-Mail-Adresse rechtzeitig und schriftlich mitzuteilen.

6.3 Bei laufender Geschäftsbeziehung und auf Antrag des Kunden ist die Eröffnung eines Rechnungskontos mit einem zu vereinbarenden Kreditlimit möglich. Die Höhe des Kreditlimits ist abhängig von der Kreditwürdigkeit des Kunden. Der Kunde verpflichtet sich, ein Zahlungsziel von 14 Tagen einzuhalten. Bei Überschreitung dieses Zahlungsziels und erster Mahnung ist GO IN berechtigt, den gewährten Kreditrahmen bis zur Zahlung der fälligen Forderung zu schließen und für den Fall der zweiten Mahnung ganz zu löschen. GO IN ist dann berechtigt, jede weitere Belieferung des Kunden auf Rechnung zu verweigern.

6.4 Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten, von GO IN anerkannt sind, oder in einem engen Gegenseitigkeitsverhältnis stehen, wie etwa bei Gewährleistungsansprüchen. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

§ 7 Lieferzeit, Annahmeverzug

7.1 Die Einhaltung der Lieferverpflichtung von GO IN setzt die rechtzeitige, vollständige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtung des Kunden voraus. GO IN behält sich die Einrede des nicht erfüllten Vertrages vor. Bei allen Verträgen, die gegen Vorkasse abgewickelt werden, beginnt die Bearbeitung der Produktion bzw. Auslieferung erst nach Zahlungseingang bei GO IN. Bei Versendungskauf gelten die Lieferfristen als „beim Kunden ankommend“ und sind wegen der Unwägbarkeiten beim Transport nicht verbindlich. Die Lieferung wird vorab per E-Mail und/oder telefonisch angekündigt. Der Kunde hat dafür zu sorgen, dass seine Erreichbarkeit gewährleistet ist.

7.2 Kommt der Kunde in Annahmeverzug oder verletzt er schuldhaft sonstige Mitwirkungspflichten, ist GO IN berechtigt, den GO IN insoweit entstehenden Schaden, einschließlich etwaiger Mehraufwendungen, vom Kunden ersetzt zu bekommen. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten.

7.3 Unter den im vorhergehenden Absatz genannten Voraussetzungen geht die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung des Kaufgegenstands in dem Zeitpunkt auf den Kunden über, in dem dieser in Annahme- oder Schuldnerverzug geraten ist.

7.4 Bei Lieferverzug haftet GO IN nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Lieferverzug auf einer von GO IN zu vertretenden vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzung beruht; bei grob fahrlässiger Vertragsverletzung ist die Schadensersatzhaftung von GO IN auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Im Übrigen haftet GO IN bei Lieferverzug für jede volle Woche des Verzugs nur im Rahmen einer pauschalierten Verzugsentschädigung in Höhe von 2 % des Lieferwertes, maximal jedoch nicht mehr als 5 % des Lieferwertes.

§ 8 Gefahrübergang, Versendungskauf, Transportverpackung

8.1 Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht auf den Kunden über, sobald die Ware das GO IN-Lager in Landsberg verlassen hat (Übergabe). Der Übergabe steht es gleich, wenn der Kunde im Verzug der Abnahme ist (siehe 7.3 dieser AGB).

8.2 Bei Versendungskauf beauftragt GO IN im Namen des Kunden einen Logistikdienstleister mit der Lieferung gegen Zahlung einer Frachtkostenpauschale. Im Falle einer Lieferung auf Basis DDP (Incoterms 2020) stellt der Spediteur dem Kunden die Ware lediglich zur Entladung an der vereinbarten Adresse bereit.

8.3 Selbstabholung ab Lager Landsberg ist rechtzeitig vorher und ausdrücklich zwischen dem Kunden und GO IN zu vereinbaren. Lässt der Kunde die Ware vom GO IN-Lager Landsberg durch seinen eigenen Spediteur abholen, ist er für den Abschluss einer angemessenen Transportversicherung selbst verantwortlich und kostenpflichtig. Bei Selbstabholung trägt der Kunde auch die Kosten der Transportverpackung.

8.4 Der Kunde verpflichtet sich, die Ware bei Empfang unverzüglich auf Vollzähligkeit, Richtigkeit der Artikel und offensichtliche Transportschäden hin zu überprüfen. Werden Schäden oder Fehlmengen festgestellt, muss der Kunde diese auf dem Frachtbrief vermerken und vom Frachtführer bestätigen lassen. Liegt ein Transportschaden vor, muss der Kunde unverzüglich GO IN benachrichtigen. Die Transportverpackung ist vom Kunden für den Rücktransport der Ware aufzubewahren. Es gilt § 10 Ziffer 10.3 dieser AGB.

8.5 Auch bei Selbstabholung ist der Kunde verpflichtet, die Ware sofort bei Übergabe auf Vollzähligkeit, Richtigkeit und Zustand zu überprüfen. Eventuelle Fehlmengen und Mängel sind dem GO IN-Personal unverzüglich anzuzeigen. Die Ware gilt ansonsten ab diesem Zeitpunkt als vertragsgemäß empfangen. Offensichtliche und versteckte Transportschäden können danach durch den Kunden nicht mehr geltend gemacht werden.

§ 9 Eigentumsvorbehalt

9.1 GO IN behält sich das Eigentum an der Ware bis zum Eingang aller Zahlungen aus dem Kaufvertrag und darüber hinaus bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus laufender Geschäftsbeziehung vor.

9.2 Der Kunde ist verpflichtet, die Ware pfleglich zu behandeln. Sofern Wartungs- und Pflegearbeiten erforderlich sind, hat der Kunde diese auf eigene Kosten regelmäßig durchzuführen.

9.3 Der Kunde ist verpflichtet, GO IN einen etwaigen Zugriff Dritter auf die Ware im Falle einer Pfändung, sowie etwaige Beschädigungen oder die Vernichtung der Ware unverzüglich mitzuteilen. Einen Besitzerwechsel der Ware sowie den Wechsel seines Geschäftssitzes hat der Kunde GO IN unverzüglich anzuzeigen.

9.4 GO IN ist berechtigt, bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug oder bei Verletzung einer Pflicht nach vorstehender Ziffer 9.3 dieser AGB, vom Vertrag zurückzutreten und die Herausgabe der Ware zu verlangen.

9.5 Der Kunde ist berechtigt, die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu veräußern. Er tritt GO IN bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages ab, die ihm durch die Weiterveräußerung gegen einen Dritten erwachsen. GO IN nimmt die Abtretung an. Nach der Abtretung ist der Kunde weiter zur Einziehung der Forderung ermächtigt. GO IN behält sich jedoch vor, die Forderung selbst einzuziehen, sobald der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt und in Zahlungsverzug gerät.

9.6 Die Be- und Verarbeitung der Ware durch den Kunden erfolgt stets im Namen und im Auftrag von GO IN. Erfolgt eine Verarbeitung von Gegenständen, die unter GO IN Eigentumsvorbehalt stehen, so erwirbt GO IN an der neuen Sache das Miteigentum im Verhältnis von Wert der von GO IN gelieferten Ware zu den sonstigen verarbeiteten Gegenständen. Dasselbe gilt, wenn die Ware mit anderen, GO IN nicht gehörenden Gegenständen, vermischt wird.

§ 10 Gewährleistung, Untersuchungs- und Rügepflicht

10.1 Als Beschaffenheit der Ware gilt nur die Produktbeschreibung von GO IN als vereinbart. Öffentliche Äußerungen, Anpreisungen oder Werbung von GO IN stellen daneben keine vertragsgemäße Beschaffenheitsangabe der Ware dar. Ergänzend gilt § 2 Ziffer 2.1 dieser AGB.

10.2 Die Gewährleistungsfrist beträgt zwei Jahre, sofern der Mangel nachweislich auf einem Material- und/oder Verarbeitungsfehler beruht oder in einer Einschränkung der Funktion bei sachgerechter Nutzung besteht. Ausgeschlossen hiervon sind grundsätzlich Mängel, die durch kundenseitig bereitgestellte Materialien bedingt sind, soweit der Mangel nicht auf einer nicht ordnungsgemäßen Verarbeitung durch GO IN beruht. Im Übrigen ist jede Gewährleistung ausgeschlossen. Die Gewährleistung erlischt bei zweckentfremdeter Verwendung sowie bei technischer Veränderung der von GO IN gelieferten Waren. Dasselbe gilt bei Nichtbeachtung der Benutzungs- und Pflegeanleitung gemäß § 5 Ziffer 5.4 dieser AGB.

10.3 Stellt der Kunde bei der Untersuchung der Ware Abweichungen von der vertraglich geschuldeten Ware fest, muss er diese innerhalb einer Frist von zwei Wochen ab Empfang der Ware GO IN schriftlich anzeigen. Andernfalls ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruchs ausgeschlossen. Dasselbe gilt, wenn der Kunde trotz Kenntnis des Mangels die Ware benutzt, sie z. B. fertig montiert und/oder in Gebrauch nimmt. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung der Anzeige. Den Kunden trifft die volle Beweislast für sämtliche Anspruchsvoraussetzungen, insbesondere für den Mangel selbst, für den Zeitpunkt der Feststellung des Mangels und für die Rechtzeitigkeit der Mängelrüge. Unterbleibt die fristgemäße Mängelrüge, erlöschen alle Gewährleistungsansprüche, soweit bei ordnungsgemäßer und unverzüglicher Untersuchung der Ware Mängel, Mengenabweichungen, Falschlieferungen und Beschädigungen hätten festgestellt werden können. Geringfügige Abweichungen in Abmessung, Farbe und Ausführung der Ware berechtigen nicht zu Gewährleistungsansprüchen. Werden Fehlmengen berechtigterweise beanstandet, wird die fehlende Ware nachgeliefert.

10.4 Für nachgewiesene Mängel leistet GO IN nach eigener Wahl Gewähr durch Mängelbeseitigung oder Ersatzlieferung (Nacherfüllung). Bei Fehlschlagen der Nacherfüllung gewährt GO IN dem Kunden einen angemessenen Preisnachlass. Wird abweichend hiervon zwischen GO IN und dem Kunden während der nach Ziffer 10.2 dieser AGB geltenden Gewährleistungsfrist ausdrücklich und schriftlich Wandlung oder Umtausch vereinbart, ist GO IN berechtigt, dies davon abhängig zu machen, dass der Kunde für die Dauer der bisherigen Nutzung eine Nutzungsentschädigung bezahlt. Diese beträgt bei Indoor-Produkten 20 %, bei Outdoor-Produkten 25 % vom Nettowarenwert pro Jahr, die Nutzungszeit berechnet sich ab Anlieferung beim Kunden. Bei konstruktiven Mängeln ist der Kunde verpflichtet, jede weitere Nutzung der Ware zu unterlassen. Andere Gewährleistungsansprüche, insbesondere Schadensersatzansprüche, auch aus Folgeschäden, sind ausgeschlossen.

10.5 Die Kosten für vom Kunden selbst vorgenommene Mängelbeseitigung werden, soweit nicht ausdrücklich mit GO IN vereinbart, von GO IN nicht übernommen.

10.6 Garantien im Rechtssinne erhält der Kunde durch GO IN nicht. Etwaige Herstellergarantien bleiben hiervon unberührt.

§ 11 Personenbezogene Daten, Bestellungsunterlagen

11.1 Im Rahmen eines Bestellvorgangs erhobene personenbezogene Daten verarbeitet GO IN wie in der Datenschutzerklärung[Link] erläutert.

11.2 Benötigt der Kunde erneut Unterlagen zu seinen Bestellungen, etwa nach Verlust, stellt GO IN solche Bestelldaten auf Kundenanfrage, gegebenenfalls gegen eine angemessene Auslagenpauschale, zur Verfügung.

§ 12 Schlussbestimmungen

12.1 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung.

12.2 Erfüllungsort und Gerichtsstand ist für beide Teile Landsberg am Lech. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt des Kunden zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind. GO IN ist jedoch berechtigt, den Kunden an seinem Wohnsitz zu verklagen.
Stand: Februar 2021

Download der AGB als PDF Datei (Zum Lesen der PDF-Datei benötigen Sie den kostenlosen Adobe Acrobat Reader: http://get.adobe.com/reader)

GO IN GmbH
Justus-von-Liebig-Straße 3 - 5
86899 Landsberg am Lech
Deutschland

Registereintrag
Handelsregister | HRB 17630 Augsburg
USt-Id-Nummer | DE 129 360 871

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer
Nicolai Reisenthel | Maurus Reisenthel

Kontakt
Telefon +49 8191 9194-0
E-Mail info@goin.de